Springe zum Inhalt

FAQ

Wichtige Fragen und Antworten zum Thema Softlaser, zur Behandlung und Therapie. Ein Versuch der Klarstellung und Aufklärung, der vielleicht die Entscheidung erleichtern kann, ob der Weg für Sie passt.

Erfahrungen unserer Klienten

Möchten Sie wissen, was unsere Klienten über uns sagen, dann klicken Sie hier.

Klare Worte

Der Softlaser wird von einigen Menschen favorisiert und viele berichten darüber, dass sie nicht mehr rauchen, abgenommen haben und sich Schlaf, Hautbild und vieles mehr verändert hat. Das erleben auch sehr viele Klienten und uns und sehr vielen Kollegen so. Andere halten den Softlaser - mal deutlich formuliert - für esoterischen Unsinn. Wir können und wollen Ihnen die Entscheidung nicht abnehmen, aber mal einige Dinge klar aussprechen, die so oft nicht gesagt werden. Zum einen möchten sich Kollegen nicht die "Werbung versauen" oder man tut die Erfolge einfach ab, weil man nicht weiß, wie man einen solchen Laser richtig nutzt und gegen Alles sprechen muss, was man nicht kennt, ohne es zu versuchen.

Was ist ein Softlaser?

Bei der Softlaserbehandlung oder der sogenannten "Low-Level-Lasertherapie" handelt es sich um eine alternativmedizinische und -veterinärmedizinische Behandlung, die mittels Laserlicht – also monochromatischem und kohärentem Licht – durchgeführt wird. Dabei ist es vorrangig das Ziel, Schmerzen zu reduzieren, die Wundheilung zu beschleunigen und Entzündungen zu bekämpfen. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

Wie zutreffend ist das Wort "Therapie"?

Neben dem veralteten Namen Softlaser-Therapie werden die Begriffe Kaltlichtlaser-Therapie, Laserbiostimulation und Laserbiomodulation verwandt. Die Begriffe "Behandlung" oder "Stimulation" erscheinen uns angemessener und zutreffender.

Der Körper soll lernen, sich selbst zu helfen und das Licht des Lasers soll - so die Sichtweise - dabei den Körper unterstützen, so wie dies auch verschiedene andere Formen der Körperarbeit können.

Der therapeutische Wert der Softlaser wird in der Literatur unterschiedlich, überwiegend kritisch betrachtet. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

Was kann der Softlaser behandeln?

Die allgemeinen Anwendungsempfehlungen richten sich vor allem auf oberflächliche Entzündungen von Haut und Schleimhaut sowie auf Verschleißerscheinungen, Entzündungen der Bewegungsorgane und Gelenke, als auch gegen Allergien (z. B. Hausstaub, Tierhaare, Heuschnupfen). Es gibt auch interessante Beobachtungen bei Raucherentwöhnungen, Gewichtsreduktion, Tinnitus und Stressprävention / Schlafproblemen.

Wie hoch sind die Chancen auf Erfolg?

Ganz klar: Man kann dazu keine Aussage treffen. In unseren Augen sind Heilungsversprechen generell nicht möglich. Wer kann schon sagen, dass er Menschen durch eine Behandlung, ein Medikament oder eine Vorgehensweise heilen kann und dann noch, bevor man den Menschen kennt? Bei einer OP erkennt man die Dinge erst, wenn man den Menschen geöffnet hat. Hier eine Vorab-Aussage zu machen oder etwas zu garantieren, wäre eher unseriös. Wir garantieren einen weiteren Termin kostenlos, falls der erste Termin nicht zum Erfolg geführt hat. Ein weiteres Vorgehen sprechen wir dann gemeinsam ab.

Ist die vorgehensweise anerkannt?

Nein. Es gab in den 60er Jahren Untersuchungen (z.B. an der Universität Budapest), die aber nicht wissenschaftlich bestätigt wurden, wenngleich sie interessant und positiv waren. Man vermutet die Stimulation der Mitochondrien der Körperzellen, aber es gibt keinerlei Studie, die eine Wirksamkeit belegen würde.

Wie ist generell die Vorgehensweise?

Wir treffen uns und besprechen das Anliegen. Liegt die Anwendung innerhalb des vorstellbaren Bereichs, dann führen wir eine entsprechende Stimulation mit dem Softlaser durch, die ggfs. wiederholt werden kann. Es gibt dabei keine bisher bemerkten Nebenwirkungen oder Wahrnehmungen wie Schmerzen. Die Haut wird nicht einmal berührt.

Was tun, wenn es nicht funktioniert?

Es gibt immer die Chance auf einen kostenfreien Nachtermin für jeden Klienten. Sollte auch hier kein Erfolg eintreten, dann besprechen wir ein weiteres Vorgehen oder eine Empfehlung / einen Verweis innerhalb des Kollegenkreises.

Wie setzt sich das Behandler-Team zusammen?

Arno Ostländer und Angelika Thurn-Aufderbeck leiten das Bewusste Zentrum. Es gehören jedoch viele weitere kompetente Kollegen dazu. Das sind Heilpraktiker, Coaches, Masseure, Therapeuten, Sozialarbeiter und Fachleute verschiedener Bereiche. Es wird gemäß der Anfrage ein entsprechender Kollege mit der nötigen Kompetenz beauftragt.

Gibt es bekannte Nebenwirkungen?

Die Softlaser-Behandlung gilt als nebenwirkungsfrei und schmerzlos. Der Laserstrahl durchdringe die Unterhautschichten und wirke nach Ansicht seiner Anwender als heilsame „Biostimulation“ auf den Stoffwechsel im Bindegewebe. Dies führe zur Regeneration der Hörzellen, zur Stimulation des Immunsystems, zur Forcierung der Zellteilung und zur Aktivierung bestimmter Abwehrmoleküle. Wissenschaftliche Belege hierfür fehlen.

Was kann der Softlaser sicher nicht?

Neben dem unmöglichen Heilungsversprechen, auch wenn das manche Mitbewerber gerne anders darstellen, ist es generell mit unseren Lasern nicht möglich, dass man Tattoos, Haare o.ä. entfernt. Auch Permanent Makeup und andere kosmetische Anwndungen sind nicht möglich.

Mit welchen Geräten arbeiten wir?

Alle Geräte wurden in Deutschland erworben und sind als Medizingerät zugelassen.

Was zahlt die Krankenkasse?

Einfache Anwort: Leider nichts. Schade.

Warum sagen einige Anbieter etwas anderes?

Ganz einfach aus den nachfolgenden Gründen, auch wenn es provokant klingt, es bildet die Wahrheit genau ab:

  1. Sie sind unbedarft und meinen, sie stünden nicht in der Verantwortung oder Verpflichtung, ehrliche Aussagen zu treffen.
  2. Sie glauben es selbst, ohne dafür Belege zu haben, dass sie jedem Menschen helfen können.
  3. Sie sind einfach unseriös und bauschen Erfolge auf.

Wir helfen gerne!

Wir versuchen gerne, ob wir helfen, begleiten und unterstützen können und bieten gerne einen kostenlosen Nachtermin an. Das erscheint uns seriös. Wer kann schon mehr zusagen, als einen weiteren Termin anzubieten, bei dem man genau die gleiche Leistung noch einmal ohne Berechnung erbringt? So war der Gedanke und daher gehen wir genau so vor. Weniger Versprechungen und kostenlos einen zweiten Termin als Geschenk und Zeichen unseres Engagements und unserer Aufrichtigkeit.

Erstellt mit Hilfe der Wikipedia.

Print Friendly, PDF & Email