Springe zum Inhalt

2

Mit dem Laser zur Ruhe kommen, abnehmen und aufhören zu rauchen. Schnell und effektiv in Veränderung gehen, zur Eigenanwendung lernen oder für die Praxis lernen.

Mit dem Laser zur Ruhe kommen, abnehmen und aufhören zu rauchen. Schnell und effektiv in Veränderung gehen, zur Eigenanwendung lernen oder für die Praxis lernen.

Ausbildung Laserbehandlung


Ausbildung Laserbehandlung

Der Softlaser kann angeblich unglaubliche Dinge. Wir reden hier nicht von Kosmetik und Tattoo Entfernung, sondern von den vielen anderen Möglichkeiten wie Abnehmen, Rauchen aufhören, Stressprävention, Schlaf, Hautstörungen und Schmerzen.

In vielen Bereichen gibt es schon Lösungen der Situation nach einem oder zwei Terminen, manchmal aber brauchen Dinge eine gewisse Zeit. Unsere Erlebnisse sind extrem beeindruckend. Man muss dazu erwähnen, dass es keinen wissenschaftlichen Nachweis gibt und der Laser nicht selbst das Problem heilt, aber anscheinend dem Körper helfen kann, seine Balance zu finden.


Auch interessant:
Massage Ausbildung - > Fußreflexzonenmassage Ausbildung in NRW
Hypnose Ausbildung - > Ist Hypnose wissenschaftlich anerkannt?


Bewertungen von Seminarteilnehmern und Klienten

Das Feedback unserer Seminarteilnehmer und Klienten ist wunderbar und beeindruckt uns immer wieder. Es ist unseriös Heilversprechen abzugeben – und das ist es immer. Die Ergebnisse aber sind beeindruckend. Hier einige Rückmeldungen:

Hans, 54, Frankfurt (Main) Ich war sehr skeptisch und habe nach einem Termin zu Rauchen aufgehört. Ich hatte von einer auf die andere Sekunde keine Lust mehr. Unfassbar.

Martina, 48, Hamburg Es war beim ersten Termin, als wäre nichts passiert. Dann kam ich am folgenden Tag wieder und es war, als hätte ich mich nie besser gefühlt. Seither schlafe ich ganz ruhig durch und fühle mich wie neu geboren. Mir hat aber auch die andere Arbeit sehr geholfen, die wir zusammen in den zwei Tagen gemacht haben. Woran es genau liegt, dass es mir so gut geht, weiß ich nicht – aber es  ist einfach toll. Danke. Superschön, dass wir gemeinsam drei Tage Zeit hatten, die mir sehr viel gebracht haben.

Jörn, 37, Neuss Meine Hautprobleme waren echt krass. Nachdem meine Frau gelernt hat, wie sie mit dem Laser umgehen muss, haben wir das vier Wochen jeden Tag angewendet und beobachtet. Die Störungen gehen nach und nach weg und auch die Creme ist super, über die wir gesprochen haben.  Endlich traue ich mich wieder in Schwimmbad und Sauna.

… und noch viele mehr …


Auch interessant:
Massage Ausbildung - > Fußreflexzonenmassage Ausbildung in NRW
Hypnose Ausbildung - > Ist Hypnose wissenschaftlich anerkannt?


Es gibt drei Möglichkeiten bei uns:

Nachfolgend die drei Möglichkeiten, die sich bei uns anbieten.

  1. Anwendung erleben

Einfach in unsere Hände begeben und sich bei uns lasern lassen. Es gibt viele Bereiche, in denen der Laser unterstützen kann und man kann – wie wir eben immer wieder erleben – den Versuch wagen. Das Risiko ist quasi null, aber der Erfolg trifft immer wieder so ein, dass auch wir oftmals sehr positiv überrascht sind.

  1. Lernen zur Eigenanwendung

Uns besuchen auch Paare oder kleine Gruppen, die gemeinsam ein Ziel erreichen wollen. Einen Laser kann man nicht selbst im Ohr anwenden, aber man kann gemeinsam daran arbeiten, Ziele zu erreichen oder es kommt vor, dass eine Person ein Thema hat und die andere Person eine konkrete Anwendung erlernen möchte, um Hilfestellung zu geben. Hier geht es oft um Paare und Themen wie Hautstörungen, Schlafstörungen, Raucherentwöhnung oder Abnehmen – aber auch um viele andere Anwendungen. Man hat hier durch den Partner eine tolle Hilfe und kommt mit einer kurzen Einweisung / Ausbildung und einem günstigen Laser gut zurecht.

  1. Lernen für den Gebrauch in der Praxis

Eine Ausbildung, um mit dem Softlaser allgemein arbeiten zu können, kann eine berufliche Grundlage sein oder werden. Viele Heilpraktiker und auch andere Kollegen haben damit eine eigene Existenz aufgebaut. Wir unterstützen und beraten dabei gerne und helfen auch dabei, sich entsprechend bekannt zu machen, wenn das gewünscht wird.

Es ist schön, Menschen zu unterstützen und wir arbeiten gerne als Team mit vielfältigen Kollegen, damit wir gemeinsam mehr erreichen und Menschen so gut man kann eine Hilfestellung gibt.

Wir freuen uns über jede Kontaktaufnahme.


NRW, Baden-Württemberg, Freiburg im Breisgau, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Ludwigsburg, Mannheim, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart, Ulm, Bayern, Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, München, Nürnberg, Regensburg, Würzburg, Berlin, Brandenburg, Bernau bei Berlin, Brandenburg an der Havel, Cottbus, Eberswalde, Falkensee, Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Oranienburg, Potsdam, Bremen Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Hessen, Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach am Main, Wiesbaden, Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald, Güstrow, Rostock, Schwerin, Stralsund, Waren (Müritz), Wismar, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Niedersachsen, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg, Wilhelmshafen, Delmenhorst, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Erkelenz, Essen, Köln, Münster, Wuppertal, Aachen, Heinsberg, Mönchengladbach, Düren, Rheinland-Pfalz, Frankenthal, Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen am Rhein, Mainz, Neustadt an der Weinstraße, Neuwied, Speyer, Trier, Worms, Saarland Blieskastel, Dillingen/Saar, Homburg, Merzig, Neunkirchen, Saarbrücken, Völkingen, Saarlouis, St. Ingbert, St. Wendel, Sachsen, Bautzen, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Freital, Görlitz, Leipzig, Pirna, Plauen, Zwickau, Sachsen-Anhalt, Bernburg (Saale), Bitterfeld-Wolfen, Dessau-Roßlau, Halberstadt, Halle, Lutherstadt Wittenberg, Magdeburg, Stendal, Weißenfels, Wernigerode, Schleswig-Holstein, Ahrensburg, Elmshorn, Flensburg, Itzehohe, Kiel, Lübeck, Neumüster, Norderstedt, Pinneberg, Wedel, Thüringen, Altenburg, Eisenach, Erfurt, Gera, Gotha, Jena, Mühlhausen, Nordhausen, Suhl, Weimar

Es gibt viele Tipps, um auf Dauer abzunehmen. Was davon kann für mich gut sein und mir helfen, wirklich mein Wunschgewicht zu erreichen und zu halten? Hier ein paar hilfreiche Infos.

Es gibt viele Tipps, um auf Dauer abzunehmen. Was davon kann für mich gut sein und mir helfen, wirklich mein Wunschgewicht zu erreichen und zu halten? Hier ein paar hilfreiche Infos.

Welche Tipps helfen mir beim Abnehmen


Welche Tipps helfen mir beim Abnehmen?

Am besten ist es erst einmal, dass wir uns von den Tipps lösen, die wir immer wieder zu hören bekommen von den Menschen die vor allem:

  • Keine Ahnung haben;
  • Keinerlei Erfahrungen gesammelt haben;
  • Immer wieder zu- und abnehmen;
  • Etwas von uns wollen.

Die meisten Ratgeber wissen nicht, was sie tun und wollen uns manipulieren.

  1. Gedanke: Du bist gut, wie du bist!

Lerne erst einmal, dich selbst anzunehmen. Du darfst dich nicht hassen, wenn du dich verändern möchtest. Solltest du dich hassen, wird dieser Hass dein Abnehmen nicht anfeuern. Sei gut genug und lerne, Dinge an dir zu mögen. Dadurch kannst du dich besser positiv aufstellen.

  1. Belohne dich richtig!

Wenn du dich mit einem Schnitzeltag plus Bier belohnst, dann ist das ein falsches Ziel. Belohne dich mit etwas, das dein Ziel unterstützt und fördert. Das bringt dich nach vorne.

  1. Schau auf professionelle Abnehmtricks

Es gibt viele Bücher und auch Beratungsmöglichkeiten – jede Menge tolle Tipps und Tricks rund um das Wunschgewicht kann man hier nachlesen und bei anderen Quellen.

  1. Nutze eine Ernährungsberatung

Eine professionelle Ernährungsberatung hilft oftmals weiter und bringt dich auf einen guten Weg. Wenn dich jemand gut berät und weiß, worum es geht, dann kannst du besser zurechtkommen.

  1. Der Softlaser kann dir helfen

Viele Menschen nutzen die Softlaserbehandlung und haben wunderbar abgenommen. Eine Behandlung ist nicht teuer, kann immer noch einmal wiederholt werden und unterstützt viele Menschen bei ihren Zielen.

Was du beachten solltest!

  • Immer wieder das gleiche zu tun bringt niemals neue Ergebnisse.
  • Deine Seele sollte dein bester Freund werden und du zu dir stehen – auch jetzt schon.
  • Suche professionelle Hilfe und keine Thekentipps.
  • Es mag Geld kosten, aber die Folgen massiven Übergewichts sind meist krasser.
  • Du musst durchhalten wollen und Spaß an einem neuen Leben erfahren.
  • Alkohol ist dein vielleicht größter Feind, den du in den Griff bekommen musst.
  • Es braucht wirklich Disziplin, aber die muss dir Freude bereiten können.
  • Lass dich nicht von jedem Menschen beeinflussen.
  • Gib nicht einfach auf, weil etwas nicht sofort funktioniert.
  • Setze keine zu großen Ziele, sondern plane in Etappen.
  • Achte auf gute Abstände zwischen den Mahlzeiten.
  • Suche einen vertretbaren Ersatz für bekannte Ernährungssünden.

Eine gute Beratung ist eine tolle Hilfe – beim Rauchen, bei Stress, beim Abnehmen – und viele dieser Themen hängen zusammen. Gerne können wir uns darüber unterhalten. Viele sind danach zu unseren Kollegen geworden und haben eine Softlaser Ausbildung begonnen, weil die Veränderung ein Genuss für sie wurde.


NRW, Baden-Württemberg, Freiburg im Breisgau, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Ludwigsburg, Mannheim, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart, Ulm, Bayern, Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, München, Nürnberg, Regensburg, Würzburg, Berlin, Brandenburg, Bernau bei Berlin, Brandenburg an der Havel, Cottbus, Eberswalde, Falkensee, Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Oranienburg, Potsdam, Bremen Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Hessen, Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach am Main, Wiesbaden, Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald, Güstrow, Rostock, Schwerin, Stralsund, Waren (Müritz), Wismar, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Niedersachsen, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg, Wilhelmshafen, Delmenhorst, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Erkelenz, Essen, Köln, Münster, Wuppertal, Aachen, Heinsberg, Mönchengladbach, Düren, Rheinland-Pfalz, Frankenthal, Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen am Rhein, Mainz, Neustadt an der Weinstraße, Neuwied, Speyer, Trier, Worms, Saarland Blieskastel, Dillingen/Saar, Homburg, Merzig, Neunkirchen, Saarbrücken, Völkingen, Saarlouis, St. Ingbert, St. Wendel, Sachsen, Bautzen, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Freital, Görlitz, Leipzig, Pirna, Plauen, Zwickau, Sachsen-Anhalt, Bernburg (Saale), Bitterfeld-Wolfen, Dessau-Roßlau, Halberstadt, Halle, Lutherstadt Wittenberg, Magdeburg, Stendal, Weißenfels, Wernigerode, Schleswig-Holstein, Ahrensburg, Elmshorn, Flensburg, Itzehohe, Kiel, Lübeck, Neumüster, Norderstedt, Pinneberg, Wedel, Thüringen, Altenburg, Eisenach, Erfurt, Gera, Gotha, Jena, Mühlhausen, Nordhausen, Suhl, Weimar

Negative Gedanken kommen und zerstören nach und nach unsere Seele, unseren Selbstwert und unsere Beziehungen. Was können wir unternehmen, damit wir sie so schnell wie möglich bremsen?

Negative Gedanken kommen und zerstören nach und nach unsere Seele, unseren Selbstwert und unsere Beziehungen. Was können wir unternehmen, damit wir sie so schnell wie möglich bremsen?

5 Tipps um schnell negative Gedanken zu stoppen


5 Tipps um schnell negative Gedanken zu stoppen

Verbale Übergriffe und Beleidigungen, Krankheiten sowie Schmerzen, Stress sowie zu viel Arbeit, krank machendes Übergewicht und andere Dinge gehören zu unserem Alltag. Wir alle kennen negative Gedanken und sie gehören zu unserem Leben wie alle anderen Dinge auch. Die Frage ist – wie so oft – was wir daraus machen. Das können wir ändern. Daher schauen wir uns die fünf Punkte einfach an:

  1. Ändere so viel du kannst binnen einer Minute

Was du innerhalb von 60 Sekunden verändern kannst, solltest du sofort verändern bzw. damit beginnen. Wer im Sitzen arbeitet, sollte sich hinstellen. Wenn du in einem geschlossenen Raum bist, dann öffne das Fenster oder gehe vor die Türe. Trink ein Glas Wasser oder iss einen Apfel, zieh dich um oder beginne mit Sport. Erst einmal ablenken und dann weiterschauen – das ist der erste und einfachste Schritt.

  1. Negative Gedanken sind normal

Es gibt alle Sorten von Gedanken und die haben wir alle. Jeder von uns fühlt sich von attraktiven Menschen angesprochen (wenngleich unser Geschmack unterschiedlich ist) und jeder Mensch kennt Freude, Leid, Sorgen und Hoffnung. Negative Gedanken sind also vollkommen normal und haben sogar einen Grund: Sie sollen uns davor beschützen, in Fallen zu laufen und uns für Risiken sensibilisieren. Das ist eine tolle Leistung unseres Gehirns und braucht uns nicht zu bekümmern. Die negativen Gedanken sind normal und richten erst einmal gar keinen Schaden an.

  1. Es sind nur Gedanken

Es ist wirklich nichts geschehen, denn es geht hier einfach nur um Gedanken. Es gibt keine Bedrohung, kein Problem und nichts, das sofort auf uns zukommt. Wir haben Gedanken, die entstanden sind durch Erfahrungen, Prägungen und Erlebnissen und die uns – wie schon gehabt – schützen sollen. Daher ist es nicht schlimm und es geschieht nichts, nur weil wir eine gewisse Art zu Denken gerade erleben. Manchmal sind die Dinge harmloser als geglaubt, denn die meisten Dinge werden deutlich weniger heiß gegessen, als sie gekocht wurden.

  1. Es gibt eine Lösung

Man kann die Dinge lösen, manchmal braucht es dazu Hilfe und vielleicht auch eine Beratung oder ein Coaching – was auch immer. Es braucht vielleicht den richtigen Fachmann, einen Freund oder einfach eine Portion frische Luft bzw. ein paar neue Ideen, um der neuen Situation angemessener zu begegnen. So kann die Hoffnungslosigkeit wieder verschwinden.

  1. Reduziere dein Stresslevel auf Dauer

Durch bestimmte Techniken wie Quantenheilung / Quantum Rebalance, Hypnose, Meditation, Softlaserbehandlung und andere kannst du zur Ruhe kommen. Einige dieser Dinge brauchen Vorbereitung, andere brauchen eine Person, die es ausführt – aber alles das kann man auch lernen und vieles selbst anwenden. Dann sind die Möglichkeiten um eine sehr wirksame Sache oder gleich mehrere erweitert. So finden wir noch mehr Kraftreserven in uns und sind noch schneller weg davon, negativ zu denken. So sind wir viel schneller wieder in wunderbaren Gedanken und Vorstellungen unterwegs. Auch Selbstbewusstsein und Selbstliebe sind lernbar. Reden wir gerne darüber.


Baden-Württemberg, Freiburg im Breisgau, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Ludwigsburg, Mannheim, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart, Ulm, Bayern, Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, München, Nürnberg, Regensburg, Würzburg, Berlin, Brandenburg, Bernau bei Berlin, Brandenburg an der Havel, Cottbus, Eberswalde, Falkensee, Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Oranienburg, Potsdam, Bremen Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Hessen, Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach am Main, Wiesbaden, Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald, Güstrow, Rostock, Schwerin, Stralsund, Waren (Müritz), Wismar, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Niedersachsen, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg, Wilhelmshafen, Delmenhorst, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Münster, Wuppertal, Aachen, Heinsberg, Mönchengladbach, Düren, Rheinland-Pfalz, Frankenthal, Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen am Rhein, Mainz, Neustadt an der Weinstraße, Neuwied, Speyer, Trier, Worms, Saarland Blieskastel, Dillingen/Saar, Homburg, Merzig, Neunkirchen, Saarbrücken, Völkingen, Saarlouis, St. Ingbert, St. Wendel, Sachsen, Bautzen, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Freital, Görlitz, Leipzig, Pirna, Plauen, Zwickau, Sachsen-Anhalt, Bernburg (Saale), Bitterfeld-Wolfen, Dessau-Roßlau, Halberstadt, Halle, Lutherstadt Wittenberg, Magdeburg, Stendal, Weißenfels, Wernigerode, Schleswig-Holstein, Ahrensburg, Elmshorn, Flensburg, Itzehohe, Kiel, Lübeck, Neumüster, Norderstedt, Pinneberg, Wedel, Thüringen, Altenburg, Eisenach, Erfurt, Gera, Gotha, Jena, Mühlhausen, Nordhausen, Suhl, Weimar

1

Ist das Zunehmen eigentlich genetisch bedingt, biologisch, geht es um Sport oder um Gewohnheiten? Schauen wir doch einfach mal auf das, was wir wirklich verändern können und was wir dagegen tun.

Ist das Zunehmen eigentlich genetisch bedingt, biologisch, geht es um Sport oder um Gewohnheiten? Schauen wir doch einfach mal auf das, was wir wirklich verändern können und was wir dagegen tun.

Woher kommt die Gewichtszunahme wirklich?

Sicherlich gibt es viele Gründe, warum wir an Gewicht zulegen bzw. eine Essstörung entwickeln. Das können sein:

  • Genetische Gründe (Vererbung);
  • Weitere biologische Gründe (Hormone und Botenstoffe);
  • Körperliche Faktoren (Geschlecht, Alter, Körpergewicht);
  • Soziokulturelle Ursachen (Schönheitsideale);
  • Familiäre Ursachen (Kontrolle oder Wahllose Völlerei):
  • Individuelle Ursachen (Selbstwert, Mobbing);
  • Unser Lebensstil.

7 Gründe an Gewicht zuzunehmen und was du dagegen unternehmen kannst


7 Sieben Gründe an Gewicht zuzunehmen und was du dagegen unternehmen kannst

Schauen wir uns Dinge an, die wahrscheinlich wirkliche Auslöser einer Gewichtzunahme sein können – und diejenigen, die wir uns verändern und abnehmen können. Danach gehen wir noch einen Schritt weiter.

  1. Die Anzahl der Mahlzeiten

Wir essen immer und an jeder Ecke – überall alles. Der Körper bekommt keine Zeit zu verdauen.

Man ist sich heute scheinbar sicher, dass es Sinn macht, zwei statt drei oder fünf Mahlzeiten zu essen. Wenn wir uns dem 16/8 Intervall nähern, dann geht es vielen Menschen besser und sie brauchen weniger Einschränkungen. Das bedeutet, dass man 16 Stunden (inkl. Schlaf) nichts isst und dann zwei Mahlzeiten auf 8 Stunden verteilt. Das kann man auch entwickeln und sich diesem Wert nähern.

  1. Die erste Mahlzeit ist die Wichtigste

Wir sollten die erste Mahlzeit – das Frühstück – ausführlich gestalten.

Das stimmt zum Teil – eben nicht das Frühstück, aber die erste Mahlzeit ist die wichtigere. An Tagen mit Sport nimmt man am besten die intensive Mahlzeit nach dem Sport ein – egal wann das ist.

  1. Schlechte Schlafgewohnheiten

Wir schlafen zu viel oder zu wenig bzw. zu schlecht.

Ein guter Schlaf hilft unserem Körper – dabei ist es wichtig, unseren Schlafrhythmus zu finden und nicht gegen die eigene innere Uhr zu arbeiten, die je nach Mensch aber auch je nach Alter verschieden ist.

Die National Sleep Foundation (NSF) empfiehlt folgende Schlafdauern nach Alter:

  • Kinder im Schulalter (6-13 Jahre): 9 bis 11 Stunden pro Nacht
  • Jugendliche (14-17 Jahre): 8 bis 10 Stunden pro Nacht
  • Junge Erwachsene (18-25 Jahre): 7 bis 9 Stunden pro Nacht
  • Erwachsene (26-64 Jahre): 7 bis 9 Stunden pro Nacht
  • Ältere Erwachsene (über 65 Jahre): 7 bis 8 Stunden pro Nacht

Wichtig ist aber, dass wir uns nicht genau daran halten, sondern Dauer und Zeit an unsere Vorlieben, Möglichkeiten und Bedürfnisse anpassen, so gut es geht.

  1. Falsche Reaktion auf die Waage

Wir wiegen uns entweder gar nicht oder täglich. Wenn wir uns täglich wiegen, dann glauben wir, wir müssten auf diese Momentaufnahme reagieren.

Was wir tun sollten ist, dass wir – wenn wir uns täglich wiegen – auch bewusst machen, dass Veränderungen auch einmal etwas Zeit benötigen und es zu natürlichen Schwankungen kommt. Diese sind vollkommen normal und daran sollten wir denken. Wichtig ist auch, darauf zu achten, dass es zu Schwankungen kommt, wenn wir Muskeln aufbauen – die schwerer als Fett sind.

Daher: Wichtige Stellen wie Taille und Bauchumfang messen sowie wiegen und dann protokollieren ohne zu glauben, dass sich ein Tag direkt auswirken würde.

  1. Stress und Angst

Wenn wir besondere Dinge erleben wie Stress und Angst, dann kann unser Körper aus dem Gleichgewicht kommen – sagt man – und genau darum geht es. Wir brauchen dann die bekannte „Nervennahrung“.

Wichtig ist, dass wir eine Methode finden, um zur Ruhe zu kommen – das können wir durch Yoga, Meditation und auf vielen anderen Wegen. Jeder sollte das haben, was für ihn passt. Man kann eine Entspannung auch mit dem Softlaser erreichen.

  1. Wir werden älter

Unser Stoffwechsel arbeitet mit zunehmendem Alter langsamer und wir werden gleichzeitig gemütlicher. Das ist eine schlechte Kombination.

Es ist wichtig, dass wir auf diese Falle achten und nicht zu gemütlich werden. Wer Essen zu sich nimmt, der braucht auch Bewegung – ausreichend. Falsche Lebensmittel sind hier besonders gefährlich.

  1. Ab 30 verlieren wir Muskelmasse

Auch ein Problem des Alterns: Wir verlieren ab den 30sten Lebensjahr Muskelmasse, aber wir essen weiter, als würden wir am Hochofen arbeiten.

Wir können beginnen, die Muskulatur zu trainieren und sollten Kraftsport und Yoga machen, damit wir dem vorbeugen. Wichtig ist aber immer auch der Spaßfaktor dabei.

Was können wir noch unternehmen?

Der Softlaser sowie die Hypnose und eine Gesundheitsberatung oder Ernährungsberatung sind eine gute Hilfe – vor allem auch im Team. Wir können das gerne auch in einer intensiven Arbeit gemeinsam besprechen und eine individuelle Rundum-Lösung finden. Einfach anrufen und schauen, wie der eigene Weg aussehen kann.


Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Oranienburg, Potsdam, Bremen Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Hessen, Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach am Main, Wiesbaden, Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald, Güstrow, Rostock, Schwerin, Stralsund, Waren (Müritz), Wismar, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Niedersachsen, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg, Wilhelmshafen, Delmenhorst, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Münster, Wuppertal, Aachen, Heinsberg, Mönchengladbach, Düren, Rheinland-Pfalz, Frankenthal, Kaiserslautern